Informationen als Kernelement

Alles um uns sind Informationen, die es zu verarbeiten und oft auch zu verwalten gilt. Wir Menschen haben zahlreiche Technologien geschaffen, die uns dabei unterstützen. Die Anforderungen an diese Technologien lassen sich in vier Hauptfaktoren aufteilen. Daten, Netzwerk, Verfügbarkeit und Geschwindigkeit. Mit dieser einführenden Übersicht möchte ich mein Verständnis von Informationstechnologien mitteilen. Dieses Modell zielt darauf ab, mögliche Hinderungs- und etwaige Investitionsfelder für das IT-System von Unternehmungen zu identifizieren.

Daten

Mit der Einführung von Star Treks Data wurde schon vor Jahrzehnten den Menschen klar, wie sich ein Zugriff auf unbegrenzte Datenmengen positiv auf unser Handeln auswirken kann.
Big Data ist dabei der Begriff, welcher einem sofort in den Kopf schnellt. Dabei muss jedoch beachtet werden, dass wachsende Datenmengen auch wachsende Verwaltung erfordern. Dies kann automatisch, unterstützt durch eine künstliche Intelligenz, oder im aufwändigsten Fall manuell geschehen.
Diese Daten allein sind jedoch nur wenig wert – erst in dem Moment, wenn die absoluten Werte unserer Daten in Relationen zueinander gesetzt werden, erhalten wir verwendbare Informationen. – Die Grundlage für Wissen. – Der Ursprung von Produkten jeder Art.

Netzwerk

Zum Einen geht es um die Vernetzung der Nutzer. Wer kann wie, auf welche Art und Weise, mit wem interagieren. Heruntergebrochen auf die Frage, ob man parallel, nur hintereinander, oder vielleicht gar nicht im selben Dokument arbeiten kann. Die Konsequenzen sind offensichtlich.

Zum anderen werden unsere Daten erst zu wertvollen Informationen, sobald wir sie in Relationen setzen – sie vernetzen. Es bringt gänzlich wenig zu wissen, wie hoch das Einkommen einer Person ist, wenn wir nicht beispielsweise einen BigMac-Index hinzuziehen können, oder ob die Person überhaupt BigMacs konsumiert.
Anders: Betrachten wir Kohlenstoff. Kohlenstoff-Atome selbst sind pure Daten, doch je nachdem, wie sie vernetzt sind, ändert sich deren Information – sie treten als Kohle oder als Diamant auf.

Und so kann man auch die Vernetzung der Nutzer verstehen. Je nachdem, wie dein Team miteinander arbeitet, entscheidet sich, ob ihr Kohle seid, oder ein Diamant.

Verfügbarkeit

Zum einen geht es um’s Offensichtliche. Daten auf die ich nicht zugreifen kann, haben für mich keinen Nutzen. Jedoch kommt noch hinzu, dass die Daten auch auffindbar sind. Handling. Bedienbarkeit der Geräte. Wir haben wahrscheinlich alle bereits mit Software und Hardware gearbeitet, die eine Struktur hatte, die wir erst nach lächerlich vielen Nutzungen verstanden haben – wenn überhaupt. Hinzu kommt die Verfügbarkeitsfrage im Falle von nicht beeinflussbaren Beeinträchtigungen. Zum Beispiel eine fehlende Internetverbindung. – Wenn mein Kollege nur agieren kann, sobald eine Internetverbindung besteht, sind wir in unserem Handeln als Team eingeschränkt. Dafür braucht es Lösungen, welche durch geringere Ausfallzeiten die Effizienz steigern. Und somit kommen wir zum letzten Punkt:

Geschwindigkeit

Es ist ja schön, wenn alles miteinander verbunden, verfügbar und vorhanden ist, aber es muss auch schnell erreichbar sein. Doch das allein kann uns trotzdem verdammt ineffizient werden lassen, sobald wir für einzelne kleine Aktionen mehrere Sekunden bis gar viele Minuten warten müssen. Das greift auch in die Verfügbarkeit von Informationen.

Betrachten wir einmal unsere Nachbarin als potenzielle Kundin. Wenn es uns darum geht, möglichst viel über sie zu erfahren, dann könnten wir sie den ganzen Tag begleiten und alle nötigen Daten sammeln und miteinander verbinden und eventuell irgendwo hochladen, um sie anderen zur Verfügung zu stellen. Die Daten sind nun für uns vorhanden, aber sehr ineffektiv gesammelt. Es spielt somit auch eine Rolle, wie schnell wir an die Daten kommen. Wenn wir einfach per Knopfdruck alle, oder im Idealfall nur die nötigen Daten unserer Nachbarin herunterladen können, sparen wir ausreichend Zeit, um mit den Daten beispielsweise einen Ertrag zu generieren, statt vorerst die Informationen zu sammeln.

Über all dem schwebt noch ein weiterer Kernfaktor – Sicherheit. Doch dies ist vorerst eine andere Geschichte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.